Mo - Fr
10.00 - 18.00 Uhr

Information & Buchung +49(0)571-88288

Reisesuche öffnen
 

SONDERZUGREISE: „Elbflorenz“ Dresden im Sommer - 6 Tage

Reise als PDF speichern Reise drucken
Termin:
04.07.2023 - 09.07.2023
Preis:
ab 1099 € pro Person

6-tägige Sonderzugreise mit dem AKE-RHEINGOLD

Dresden. Die Stadt August des Starken oder das „Venedig des Ostens“ ist eines der beliebtesten deutschen Reiseziele. Jahrhundertelang haben Dichter und Denker Dresden umschwärmt und auch heute verzaubert die Stadt mit einer beeindruckenden Vielfalt an Sehenswürdigkeiten und Ausfl ugszielen. Der Zwinger mit seinen prächtigen Bauten, die berühmte Frauenkirche und die Semperoper sind nur einige der Sehenswürdigkeiten Dresdens, die Sie auf unserer Sommerreise entdecken können.

Dienstag – 04. Juli:
Anreise im 1. Klasse-Sonderzug AKE-RHEINGOLD nach Dresden. Nach der Ankunft erfolgt der kurze Bustransfer zu Ihrem Hotel. Der Rest des Tages steht Ihnen zur freien Verfügung.

Mittwoch – 05. Juli:
Heute erwartet Sie ein historischer Stadtrundgang durch Dresden.
Sie sehen unter anderem den Zwinger, die Gemäldegalerie, die Katholische Hofkirche, das Residenzschloss, die Frauenkirche und die Brühlsche Terrasse. Zu einem echten Dresden-Besuch gehört die imposante Semperoper unweigerlich dazu. Nach ihrem Erbauer Gottfried Semper benannt, gilt sie als eines der schönsten Opernhäuser weltweit. Überzeugen Sie sich selbst von der prächtigen Spielstätte während einer Führung.

Donnerstag – 06. Juli:
Wir begrüßen Sie zu einer Rundfahrt durch die Sächsische Schweiz. Der Tagesausfl ug führt Sie zu einem der schönsten Aussichtspunkte Europas und Wahrzeichen der Sächsischen Schweiz, der Bastei. Anschließend geht es weiter über Hohnstein, durch das Polenztal und über Bad Schandau zur imposanten Festung Königstein. Lernen Sie eine der größten Bergfestungen
Europas kennen. Zurück in Dresden sind Sie am späten Nachmittag.

Freitag – 07. Juli:
Der Tag führt Sie vom Terrassenufer mit dem Schiff nach Pillnitz zum Lustschloss der sächsischen Könige und Fürsten, vorbei an zahlreichen Schlössern, dem „Blauen Wunder“ und der Kirche „Maria am Wasser“. Vor Ort erwartet Sie eine Führung durch den Lustgarten und das Schlossmuseum, bei der Sie unter anderem die königliche Hofküche, den Kuppelsaal und die katholische Kapelle entdecken. Das Ensemble aus Architektur und Gartenkunst gilt dank seiner Vielfältigkeit als perfektes Ausflugsziel für Kultur- und Gartenliebhaber. Zurück nach Dresden geht es mit dem Bus.

Samstag – 08. Juli:
Der Tag steht Ihnen zur freien Verfügung. Nutzen Sie Ihre Dresden Museums Card, die Ihnen freien Eintritt in zahlreiche Museen gewährt. Das Neue Grüne Gewölbe, die Gemäldegalerie Alte Meister sowie Neue Meister, das Münzkabinett und das Museum für Völkerkunde Dresden sind nur einige davon.

Sonntag – 09. Juli:
Nach dem Frühstück erfolgt der Bustransfer zurück zum Bahnhof, wo Sie der 1. Klasse-Sonderzug AKE-RHEINGOLD für die Heimreise erwartet.

Eingeschlossene Leistungen:

  • An- und Abreise ab Minden Hbf. im privaten 1. Klasse-Sonderzug AKE-RHEINGOLD mit Club- oder Bistrowagen und Speisewagen
  • Sitzplatzreservierung
  • Bus- und Gepäcktransfer zum Hotel
  • 5 Übernachtungen inkl. Frühstück
  • Dresden Museums Card (2 aufeinanderfolgende Tage gültig)
  • Stadtführung in Dresden
  • Führung in der Semperoper
  • Tagesausfl ug in die Sächsische Schweiz mit Besichtigung der Bastei und der Festung Königstein
  • Schiffsfahrt vorbei an zahlreichen Schlössern und dem „Blauen Wunder“ sowie Führung durch das Schlossmuseum und den Schlosspark Pillnitz
  • Persönliche AKE-Reiseleitung

4* Maritim Hotel Dresden

Details
  • Doppelzimmer
    1099 €
  • Doppelzimmer zur Einzelnutzung
    1249 €

Abfahrtsorte

  • z.B. Minden - Minden Hauptbahnhof
    0 €

4* Maritim Hotel Dresden

Lediglich wenige Gehminuten von der Altstadt entfernt und direkt am herrlichen Elbufer gelegen, präsentiert sich Ihnen das elegante 4* Maritim Hotel Dresden. Es besticht neben seiner zentralen Lage durch stilvolle Zimmer und verfügt über einen exklusiven Wellnessbereich mit Schwimmbad, der nach einem ereignisreichen Tag zum Verweilen einlädt.

Der AKE-RHEINGOLD

Mit der AKE-Eisenbahntouristik reisen Sie nicht nur bequem und komfortabel, nein unser Zug ist wirklich eine „rollende Legende“ und diese möchten wir Ihnen in den folgenden Zeilen vorstellen: Komfortabler als jeder ICE und nur unwesentlich langsamer fährt der AKE-RHEINGOLD zu ausgewählten Zielen innerhalb Deutschlands und dem benachbarten Europa. Ein großer Teil der Wagen stammt aus dem legendären TransEuropExpress (TEE) RHEINGOLD, dem Luxuszug der 1960er Jahre. Der Zug brachte früher Politiker wie Kiesinger und Brandt zu Staatsbesuchen, Unternehmer zu Geschäftsterminen und sehr wohlhabende Reisende in den Urlaub. Verreisen wie zur „guten alten Zeit“ ist heute noch möglich mit dem Sonderzug AKE-RHEINGOLD, der sich im Besitz der AKE-Eisenbahntouristik befindet.


Eine rollende Legende

Der Fernschnellzug Rheingold – Luxuszug der alten Reichsbahn

Der Sage nach glänzt aus den Fluten bei Worms das „Rheingold“ herauf. Der verschwundene Schatz stand Pate für einen Zugnamen, dessen Glanz bis heute strahlt – nur wenige Züge erreichten vergleichbaren Ruhm! Zwischen 1928 und 1939 rollte der Rheingold der Deutschen Reichsbahngesellschaft (DRG) auf 819 Kilometern von Hoek van Holland an der Nordsee bis zu den Alpen in das schweizerische Basel und in den Sommermonaten gar weiter bis Luzern am Vierwaldstättersee. Mit einem bis dato nicht gekannten Maß an Komfort und Bewegungsfreiheit zog das Flaggschiff in nur 12 Stunden seine Bahn zwischen Holland und der Schweiz.

Vom Fernschnellzug zum TransEuropExpress

Nach dem Krieg nahm die Deutsche Bundesbahn im Mai 1951 den Verkehr zwischen Holland und der Schweiz wieder auf. Modernisierte Schnellzugwagen bildeten nun das Rückgrat der internationalen Verbindung, die als Fernschnellzug klassifiziert war. Schnell wurde der Wunsch nach neu konstruierten Wagen laut und bereits 1962 gelang der Deutschen Bundesbahn ein Meilenstein in der Eisenbahngeschichte. Der „Rheingold“ bestand jetzt ausschließlich aus Wagen der 1. Klasse, bot erneut ebenso großzügige Platz- wie Komfortverhältnisse und setzte mit einer Höchstgeschwindigkeit von 160 km/h (später 200 km/h) neue internationale Maßstäbe. Klimatisierte Großraumwagen mit dreh- und verstellbaren Sitzen, große wärmereflektierende Doppelscheiben, Abteilauskleidungen mit Edelholzfurnier – die Wirtschaftswunderära hatte Einzug im Bahnverkehr gehalten. Ab 1965 wurde der Zug zum TransEuropExpress (TEE) klassifiziert. Fortan, bis zu seiner endgültigen Einstellung im Mai 1987, war neben der 1.-Klasse-Fahrkarte auch ein TEE-Zuschlag zu zahlen. Seit 1987 erscheint der „Rheingold“ nun nicht mehr im Kursbuch.
 

Mindestteilnehmerzahl für den Sonderzug: 200 Personen.
Reiseveranstalter: AKE-Eisenbahntouristik – Jörg Petry e.K., Kasselburger Weg 16, 54568 Gerolstein
Hinweis zur Barrierefreiheit: Unser Angebot ist für Reisende mit eingeschränkter Mobilität nur bedingt geeignet. Der Nostalgiezug ist nicht barrierefrei. Rollstühle können leider nicht mitgenommen werden. Gehhilfen und zusammenklappbare Rollatoren können begrenzt mitgenommen werden (bitte unbedingt bei Buchung angeben). Bitte kontaktieren Sie uns bezüglich Ihrer individuellen Bedürfnisse.
Bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl sind wir berechtigt, bei einer Reisedauer von mehr als sechs Tagen spätestens 20 Tage, bei einer Reisedauer von zwei bis höchstens sechs Tagen 7 Tage jeweils vor Reisebeginn vom Reisevertrag zurückzutreten.
Programmänderungen vorbehalten.

Leserreisen Beilage 2023

In der Beilage finden Sie einen Auszug aus dem Leserreisen-Programm des Mindener Tageblatts !

Hier die Beilage herunterladen

Unser Newsletter

jetzt kostenlos anfordern

weiter

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.Mehr InfosOk